Reiten

Die Region Glantal/Wimitzer Berge ist eine der 4 Regionen des im Mai 1998 fertiggestellten Reiteldorados Kärnten.
Der Höhenzug zwischen dem Glantal und dem Wimitzbach bietet für den Reiter Übergänge ins wildromatische Tal der Inneren und Äußeren Wimitz.
An den Südhängen der Wimitzer Berge trifft man nur mehr vereinzelt auf Bauernhöfe und kleine Siedlungen. Das Tal ist jedoch, speziell im Sommer, ideal für Wanderritte, da es fast durchgehend im Schatten liegt. Wem dies noch nicht genügt, der hat immer wieder die Möglichkeit, sich samt Pferd im

Wimitzbach abzukühlen. Reitet man nach Westen, so kommt man zum Goggausee.
Bei den alten Höfen auf den steilen Leiten scheint die Zeit spurlos vorüber gegangen zu sein. Es zahlt sich aus, bei einem dieser wunderschönen Bauernhöfe Rast zu machen, Käse, Speck, frische Milch und selbstgemachtes Brot verleiten immer wieder zu längeren Aufenthalten. Da die meisten dieser Bergbauern noch selbst Pferde halten, sind Pferde und Reiter stets willkommen.
Die Wimitzer Berge bieten auch zahlreiche Übergänge ins nördlich gelegene Gurktal. So verwundert es nicht, dass man immer wieder Wanderreiter aus dem Naturpark Gurktal trifft.

zwei Pferde auf der Wiese

Ja sogar Wanderreiter aus dem Längseegebiet, die Tagestouren unternehmen, sind hier anzutreffen.Durch die Wimitz kommen wir nach Kraig und somit in den Hauptort der Gemeinde Frauenstein.
Es reicht vom weitläufigen Glantal mit den Gemeinden Glanegg und Liebenfels bis ins Bergland der Gemeinden St. Urban, Steuerberg und zum Hochplateau der Gemeinde Frauenstein.